Vancouver & Vancouver Island

Überbewertet – oder einfach nur nicht gesehen?

Unsere Erwartungen waren gross – rückblickend betrachtet vielleicht sogar zu gross. Eines Tages in Vancouver zu leben, war eine Idee. Mit herunterhängender Kinnlade herumzulaufen und nicht mehr aus dem Staunen zu kommen, unsere Vorstellung.

Doch es kam anders: Zum ersten Mal schlug das Jetlag zu (seit drei Wochen würden wir lieber am Tag als in der Nacht schlafen). Das erste AirBnB war, sagen wir mal „nicht überragend“. Das reiche und hochgejubelte Vancouver war voll von perspektivenlosen Obdachlosen. Und die überwältigende Natur? Naja, wir sind nicht vor ihr erstart.

Sicher, es gab viele schöne Stunden. Etwa beim Sushi-Essen im Hafen von Vancouver während der Golden Hour. Oder als wir zwei imposante Orcas direkt neben unserem Boot auftauchen sehen. Aber vieles haben wir eben auch nicht gesehen. Etwa Bären, Adler oder, was Vancouver zu einer der lebenswertesten Städte der Welt machen soll.

So bleibt für uns die Frage, die das Leben einem eben immer wieder stellt – oder zumindest stellen sollte: Was haben wir tatsächlich nicht gesehen? Und was blieb uns verborgen, weil wir falsche Erwartungen hatten oder uns aufgrund unserer Lebenssituation nicht darauf einlassen konnten?