Neuseeland – Nordinsel Westküste

Grün soweit das Auge reicht

In den USA gibt’s die wunderschöne Route 66, in Südafrika ist die Garden Route ein echter Touristenmagnet und in der Schweiz existiert seit kurzem «The Grand Tour of Switzerland», die einem an den schönsten Plätzen vorbeiführt. Hier in Neuseeland ist das ganz anders. Hier scheint jeder Kilometer in egal welche Richtung ein Highlight zu sein. Atemberaubende Natur, soweit das Auge reicht.

Irgendwie ist das komisch, denn spektakulär im engeren Sinne ist die Landschaft nicht. Was sie so unverleichlich schön macht, ist ihre weitläufige, pralle, normale Natürlichkeit. Hier findet man nicht die höchsten Berge, nicht die tiefsten Höhlen, nicht die grössten Wellen. Aber was man hier findet ist ein ausgesprochen wohlgeformter und immerhin 2’700 Meter hoher Vulkan, den Taranaki, eine Höhle mit abertausenden von Glühwürmchen, die Waitomo-Caves, und pechschwarze Lavastein-Strände am Surf-Highway, deren Sand bestimmt feiner ist, als alles, was du je gesehen hast.

Als wäre das nicht bereits genügend Schöpfungskraft, sind all diese Naturschönheiten eingebettet in atemberaubend sattes Grün, das kein Anfang und kein Ende zu haben scheint. Und wenn am Abend alles ins nächtliche Schwarz eintaucht, dann beginnen Millionen von Sternen makellos zu scheinen und die Milchstrasse spannt sich wie ein grosser Bogen über unseren kleinen Campervan.

Keine Ahnung, was wir von der Südinsel berichten werden. Denn die meisten Leute würden sagen, dass die Nordinsel und dann erst noch die Westküste, der wir nun entlang gefahren sind, der unspektakulärste Teil Neuseelands sei.

Ach ja, ein Wort zu den Einheimischen – damit meine ich Maori und Weisse – darf natürlich auch nicht fehlen: In welchem Land sonst wird man von der Grenzbeamtin am Flughafen nachts um 11 Uhr mit den Worten «Hi Honey» und einem schelmischen Lächeln begrüsst? Wo nimmt sich abends um 8 Uhr eine freundliche Dame auf dem Polizeiposten alle Zeit der Welt, um den Verlust meines (Lukas) Portemonaie aufzunehmen und sagt: «Most likely somebody will bring it back.»? (Es wurde dann auch tatsächlich zurückgegeben.) Und wo sonst kann man den schönsten Campingplatz auf Erden bezahlen, in dem man einfach auf Vertrauensbasis das Geld in den Buchrückgabekasten in der örtlichen Bibliothek wirft?